Vegane Kokosmakronen

Rezept für vegane Kokosmakronen – nicht nur zu Weihnachten

Heute hatte bei mir die Weihnachtsbäckerei geöffnet. Neben klassischen Ausstechplätzchen habe ich dieses mal auch wieder leckere, fluffige vegane Kokosmakronen gebacken. Natürlich vegan – ganz ohne Ei bzw. Eischnee. Sie halten aber trotzdem und schmecken wunderbar saftig nach Kokos. Das Marzipan gibt ihnen eine besondere Note und passt prima zu Weihnachten.

Kokosmakronen ohne Ei und ohne Eischnee

Natürlich brauchen wir für die Eier in den veganen Kokosmakronen einen Ersatz. Ich habe schon mit verschiedenstem Eiersatz gebacken. Je nach Einsatzbereich eignen sich z. B. prima reife Bananen oder Äpfel, um Bindung im Teig herzustellen. Veganen Eischnee kann man auch aus Kichererbsenwasser herstellen – das ist für diese Kokosmakronen aber nicht notwendig und spart somit jede Menge Zeit und zusätzliche Schritte. : )

In einem Schokokuchen machen mir Apfelmus oder Bananen nichts aus, hier geht der Eigengeschmack fast komplett verloren. In veganen Kokosmakronen möchte ich aber keine Fruchtnoten haben. Deshalb greife ich hier auf veganen Eiersatz zurück. Eiersatz ist von verschiedenen Marken erhältlich und kommt meist in Pulverform daher. Enthalten sind rein pflanzliche Komponenten, wie z. B. Kartoffeleiweiß, Lupineneiweiß oder Erbseneiweiß, die für die gewünschte Wirkung von einem Ei sorgen. Die Ei-Proteine werden sozusagen durch pflanzliche Alternativen ersetzt.

Ich verwende sehr gerne den Eiersatz von MyEy*. Hier wird pro Ersatz-Ei ein Esslöffel mit 50 ml Sprudelwasser gemischt (Verhältnis 1 zu 5) und gut gerührt. Es lässt sich sogar aufschlagen. Es gibt keinen Eigengeschmack und ist deshalb prima für fast alles einsetzbar.

Falls du die veganen Kokosmakronen jetzt direkt backen möchtest, und keinen Eiersatz im Haus hast, könntest du stattdessen auch 1/2 reife Banane oder 4 EL Apfelmuß oder 4 EL Sojamehl (mit 150 ml Wasser) verwenden. Das habe ich selbst aber noch nicht probiert und kann dir deshalb nicht sagen, ob vegane Kokosmakronen so zu 100% gelingen oder schmecken.

MyEy EyWeiß, Eiweiß-Ersatz, vegan, natürlich & voll aufschlagbar, mit pflanzlichen Proteinen, glutenfrei
Ersetzt ca. 40 Eier / Eiweiß VOLL AUFSCHLAGBAR - mit wertvollen pflanzlichen Proteinen, für ein phantastisches Volumen und einen weißen, formstabilen veganen Eiweißschaum Leicht vegan kochen und backen, monatelang haltbar und immer frisch. VEGAN-ZERTIFIZIERT - milchfrei und laktosefrei, ohne Ei, Nüsse, Erdnüsse, Sesam, Soja, Farbstoffe oder Gluten hergestellt. BIO-ZERTIFIZIERUNG - mind. 75% BIO-Anteil. UNIVERSELL - geeignet zum Binden, Lockern und Anreichern von Speisen ohne Eier. Hauptgerichte, kreative Desserts (Baiser, Meringue, Mousse au chocolat, vegane Eierspeisen in Verbindung mit EyGelb), Kekse und Kuchen vegan.
Rezept für Vegane Kokosmakronen zur Weihachtszeit
Vegane Kokosmakronen zur Weihachtszeit

Vegane Kokosmakronen – noch ein paar Tipps

  • Der Teig muss vor dem Backen nicht kühlen, du kannst also direkt starten.
  • Die Backoblaten sind optional, du kannst sie benutzten – musst aber nicht.
  • Für die Schokolade kannst du Zartbitterschokolade, Backkuvertüre oder fertige Kuchenglasur verwenden.

Vegane Kokosmakronen

Lecker, saftig und ganz ohne Ei - vegane Kokosmakronen.
Portionen24 Stück
Vorbereitungs­zeit20 Min.
Zubereitungs­zeit15 Min.

Zutaten  

  • 200 g Kokosraspeln
  • 1/2 TL Zitronenschale
  • 120 g Zucker
  • 3 EL Ei-Ersatz (MyEy Eyweiß oder VollEy)* (nach Anleitung mit Wasser aufgeschlagen)
  • 1 EL Öl geschmacksneutral oder Kokos-Öl
  • 50 g Marzipanrohmasse (nicht jede ist vegan, aufpassen!)
  • 100 g Zartbitterschokolade, Kuvertüre oder Kuchenglasus
  • 24 Backoblaten (optional)

Anleitungen

Vorbereitung

  • Den Ofen auf 160° Ober/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Wenn du Backoblaten verwendest, diese schon auf dem Backblech verteilen.

Teig für die veganen Kokosmakronen zubereiten

  • In einer großen Schüssel die Kokosraspeln mit Zitronenschale und Zucker mischen.
  • Den Ei-Ersatz nach Anleitung zubereiten, bei MyEy im Verhältnis 1:5, d.h. 1 EL MyEy auf 5 EL Wasser. Ingesamt werden drei Eier ersetzt. Wenn du kein MyEy verwendest, dann ersetzt du diese z. B. durch 1/2 reife Banane oder 4 EL Apfelmus (siehe oben).
  • Die Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden.
  • Nun den Ei-Ersatz, die Marzipanrohmasse und das Öl in die Rührschüssel geben und mit den Händen gut verkneten.

Die Kokosmakronen formen

  • Nun formst du aus dem Teig kleine Kügelchen. Hier ist es wichtig, dass diese nicht ganz "fest" geformt, aber auch nicht zu locker geformt werden. Sie sollten halten, aber keine gepressten Kugeln sein.
  • Nun gibst du die Kugeln auf das Backblech. Wenn du Oblaten verwendest, gebe sie auf diese und drücke sie, vor allem am Rand, ein klein bisschen fest.

Vegane Kokosmakronen backen

  • Ab in den Ofen - bei den 160° brauchen sie 15 Minuten.
  • Lasse die Makronen anschließend kurz auf dem Backblech und dann auf einem Rost gut abkühlen. Da ich kein Kuchengitter zum Abkühlen habe, nehme ich immer unser Backrost. 🙂

Makronen verzieren

  • Schmelze die Zartbitterschokolade, Backkuvertüre oder die Schokoglasur in einem Wasserbad.
  • Anschließend nimmst du einen Löffel und verteilst die Schokolade über die Makronen. Schokolade gut trocknen lassen - fertig.
  • Die veganen Makronen halten sich in einer Keksdose ca. drei Wochen!
Rezept für vegane Kokos-Makronen
Rezept für vegane Kokos-Makronen
Leckere vegane Kokosmakronen

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Backen.
Ich freue mich über deinen Kommentar! ♡

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept




Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »