Linsenpuffer mit Salat

Linsenpuffer oder auch Linsenplätzchen

Egal wie man sie nun nennt: Linsenpuffer, Linsenplätzchen oder Linsenbratlinge – sie sind einfach super lecker und relativ schnell und einfach gemacht. Und vor allem: Linsen sind gesund! : )

Zutaten für ca. 6 vegane Linsenpuffer

  • 125 g rote Linsen
  • 250 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Kartoffel (roh)
  • 1 kleine Möhre (roh)
  • 3 – 4 EL Kichererbsenmehl (bindet)
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie (tiefkühl oder frisch)
  • Bratöl
Alnatura Bio Rote Linsen, 7er Pack (7 x 500 g)
Durch schonende Verarbeitung hoher Nährstoffgehalt; In nur 10 Minuten durchgegart; Gut geeignet für Pürees, Soßen und Suppen

Zubereitung der Linsenpuffer

In einem Topf die roten Linsen mit dem Wasser und der Gemüsebrühe für ca. 10 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden. Die Kartoffel und die Möhre fein reiben. Die Knoblauchzehe schälen und pressen.

Wenn die Linsen fertig gekocht sind (das Wasser ist komplett „aufgesaugt“): kurz abkühlen lassen.

Anschließend die Frühlingszwiebeln, die geriebene Kartoffel und Möhre sowie Knoblauch hinzugeben. Alles miteinander verkneten. Das Kichererbsenmehl und das Paniermehl einarbeiten. Mit Salz und Pfeffer sowie Petersilie würzen. Wenn die Masse noch zu flüssig ist, kannst du ruhig noch etwas Kichererbsenmehl hinzugeben.

In einer großen Pfanne ordentlich Öl erhitzen.

Jetzt (am besten mit feuchten Händen) die Linsenpuffer formen und sofort in die heiße Pfanne geben.

Den Herd auf mittlere Temperatur einstellen und die Plätzchen langsam durchgaren (ca. 7 – 8 Min. pro Seite). Fertig. : )

Wozu passen die Linsenplätzchen?

Die Linsenpuffer bzw. Linsenplätzchen passen super zu einem frischen Salat, z. B. mit diesem Mandel-Dressing. Oder aber auch zu Kartoffeln, zu Reis, Gemüse, …

Hier findest du die Linsenpuffer auch als Burgerpatty: Veganer Linsen-Sprossen-Burger.

Vegane Linsenpuffer
Vegane Linsenpuffer
Veganer Linsenburger
Veganer Linsenburger
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

13 Antworten

    1. Hallo, ich glaube fast nicht.. dadurch, dass die Möhren und Kartoffeln „roh“ da rein kommen müssen diese richtig durchgebraten werden. Vielleicht wenn man Sie vorher anbrät und danach auf den Grill gibt? Aber – probieren geht über studieren. Ich würde mich freuen, wenn du dich nochmal meldest, falls du es probiert hast. Die Grillsaison fängt ja bald an! : ) Liebe Grüße, Anja

      1. Hey danke für die schnelle Antwort, dann mach ich sie einfach „normal“ Gibt eh genug verschiedenes und dann müssen wir armen Vegetarier/Veganer nicht warten 😉

        Ich mach eh meist zum Grillen Gemüsespiesse :(Paprika/Zwiebel/Cherrytomate/Champignons/Zucchini/Aubergine in Sonnenblumenöl mit verschiedenen Kräutern und etwas Zitronensaft, Salz, bunten Pfeffer einlegen und dann aufspiessen)

        vegane Kräuterbutter

        gefüllte Champignons (Stiel klein würfeln mit veganer Kräuterbutter und fein gehackter Tomate vermischen )

        gefüllte Tomaten ( Couscous kochen und Paprika, Zwiebel, Zucchini, Aubergine fein schneiden in Öl und Kräutern anbraten mit dem Couscous vermischen und in die ausgehöhlten Tomaten geben ) dazu dann ne fruchtige Tomatensauce

          1. Danke deine Rezepte klingen sehr toll!Hab mich vorhin mal ein wenig eingelesen, nachdem ich durch die Suche nach veganen Burgern hier gelandet bin ^^

  1. Hallo!
    Hab das Rezept gerade entdeckt und werde es heute Abend gleich mal nachmachen, habe bergeweise Linsen zu Hause und werd die Linsenbratlinge dann in Wraps einwickeln (die kann ich dann auch verbrauchen). Und dazu gibt’s dann noch ein leckeren Artischocken-Minz-Joghurt-Dip. 🙂

    Liebe Grüße,
    Johanna

      1. Waren total lecker! Hab noch Kreuzkümmel mit reingetan und Knoblauch weggelassen. Statt Kichererbsenmehl habe ich 1 EL Sojamehl und 1 EL MyEy genommen. Lecker, den Rest gibt’s morgen auf der Arbeit.

        Für den Dip habe ich ca. einen halben Becher Sojajoghurt mit Artischocken in Öl aus dem Glas, ein paar Minzblättern, etwas Senf, eine Zehe Knoblauch, Salz und Pfeffer zusammen kurz püriert. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »