Vegane Schokobrötchen

Vegane Schokobrötchen im Mini-Format

Eigentlich ist es kein richtiges Rezept, aber da mich die Taschen an die typischen Schokobrötchen vom Bäcker erinnern, die ich früher in der Grundschule immer gekauft habe, wollte ich euch die kleinen Teilchen nicht vorenthalten! : ) Es ist kein richtiges Rezept sondern eher eine Anleitung, wie du fertig gekauften Blätterteig verwenden kannst. Vegane Schokobrötchen sind also super fix gemacht.

Hier also das Rezept bzw. die Anleitung für vegane Schokobrötchen für Faule. 😀

Zutaten für 12 kleine vegane Schokobrötchen

  • Eine Packung Blätterteig aus dem Kühlregal (die sind zum größten Teil vegan!)
  • Ca. 4 – 5 EL veganer Schokoaufstrich (ich habe den von Valsoya verwendet)
  • Etwas Wasser

Zubereitung

Den veganen Blätterteig ca. 15 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen, so lässt er sich besser verarbeiten.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Jetzt den Blätterteig ausrollen und halbieren. 12 gleichgroße Quadrate vorzeichnen (mit dem Messer langfahren). Jeweils einen halben Teelöffel in die Mitte der Quadrate geben. Die Seiten mit etwas Wasser bestreichen und die andere Hälfte des Blätterteigs auflegen.

Jetzt die Quadrate nochmals vorzeichnen. An den Kantenflächen zusammendrücken und mit einem Messer ausschneiden. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für 10 Minuten in den Ofen (mittlere Schiene) geben.

Jetzt auskühlen lassen – fertig sind süße kleine Snacks, Nachtische.. Perfekt zum Kaffee oder Tee. : )

Guten Appetit!

Magst du Blätterteig auch so gerne? Dann schau auch mal hier vorbei: Dreierlei süße vegane Blätterteigtaschen.

Tipp – vegane Schokobrötchen als Briefmarke

Wir haben zu Weihnachten den Tupperware Big Snack geschenkt bekommen. Damit lassen sich diese Blätterteigtaschen schöner und einfacher zubereiten, denn die Taschen werden gleichmäßig groß, lassen sich leicht befüllen und bekommen diese schönen Zacken an den Seiten. Das Zubereiten ging super fix, in 5 Minuten war ich komplett fertig (bis auf das Backen). Wir werden damit jetzt in der nächsten Zeit auch warme Vorspeisen und Finger-Food zubereiten. : )

Hast du das Rezept bzw. die Anleitung schon ausprobiert? Oder Fragen? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

3 Antworten

  1. Hi Anja!

    Wow, viele tolle Rezepte hier!! 🙂
    Die Empfehlung von Valsoia Schokoaufstrich find ich allerdings nicht so gut. Ich informier mich schon länger über palmölfreie Schokocremes – gibt leider nicht viele davon; auch die von Valsoia enthält mengenmäßig gleich an zweiter Stelle Palmöl. Und dafür sterben u. a. Orang-Utans, deren Lebensraum für Palmölplantagen vernichtet wird. Ganz zu schweigen von den Urwaldbewohnern, die vertrieben werden.
    https://www.regenwald.org/themen/palmoel

    Gibt es da nicht alternative Cremes?

    Liebe Grüße
    Robert

    1. Hi Robert,

      danke – freut mich, dass dir die Rezepte gefallen! 🙂

      Ich habe leider noch keinen veganen Schokoaufstrich ohne Palmöl gefunden. Die Problematik mit dem Palmöl kenne ich, deshalb vermeide ich es oder greife, wenn es geht, zumindest auf Bio-Produkte zurück. In manchen Produkten, zu denen ich noch keine Alternative gefunden habe, ist es leider drin. Von der REWE Bio-Markte ist der Schokoaufstrich seit neuestem auch vegan, dort sind zumindest Raps- und Palmöl und nicht nur Palmöl enthalten.

      Wenn du einen leckeren veganen Schokoaufstrich ohne findest, dann sag mir doch bitte Bescheid! 🙂

      Viele Grüße
      Anja

      1. Hallo, ich beschäftige mich auch mit dem Palmöl-Problem und habe eine Schokocreme gefunden, die vegan, bio und fair ist. Sie hat zwar auch Palmöl als Bestandteil, aber es wird fair produziert und extra darauf geachtet, keinen Regenwald zu zerstören. Kann man aber auch hier genauer nachlesen: http://www.bionella.info

        Die Schokocreme ist von Rapunzel und es lässt sich die Herkunft und Verarbeitung von jeder Zutat nachlesen – finde ich sehr sympathisch.
        Schmeckt mir außerdem wirklich sehr gut + mein Gewissen ist beruhigt 😉

        Dein Rezept sieht auch super aus, werde es sicher bald nachmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »