Rezept: Vegane Oreo Torte

Vegane Oreotorte backen

Manchmal muss man einfach sündigen.. und wenn, dann gerne auch mal so richtig süß. Diese „mehrstöckige“ Torte begeistert einfach alle und ist ein Dauerbrenner auf Festen und Einladungen im Familien- und Freundeskreis. Die vegane Oreotorte macht einiges her und schmeckt köstlich cremig.
Das Rezept für die vegane Oreotorte ist für eine 26 cm Springform ausgelegt. Es reicht für 12 Stücke, die gut satt machen… 🙂 Du brauchst insgesamt 2 große Packungen Oreo-Kekse, also 32 Oreo-Kekse.

Zutaten für eine vegane Oreotorte

Für den dunklen Oreo-Teig

  • 400 g Mehl (Weizenmehl 405 oder Weizenmehl 450)
  • 250 g Zucker
  • 50 g Kakaopulver zum Backen
  • 1 TL gemahlene Bourbon-Vanille oder alternativ 3 Päckchen Vanillezucker
  • 3 TL Backpulver
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 100 ml neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • Der dunkle Keks von 4 Oreo-Keksen (also 8 Hälften)

Für den hellen Oreo-Teig

  • 200 g Mehl (Weizenmehl 405 oder Weizenmehl 450)
  • 125 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlene Bourbon-Vanille oder alternativ 1 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 50 ml neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • Die helle Füllung von 4 Oreo-Keksen

Vegane Sahnecreme

Die vegane Sahnecreme kommt zwischen den Böden und einmal um die Torte herum.
  • 600 ml / 2-3 Päckchen aufschlagbare Sahne, ich empfehle Soyatoo Soja (die lässt sich toll aufschlagen und bleibt lange in Form)
  • 2 Päckchen Sahnestand / Sahnesteif
  • Die Füllung von 12 Oreo-Keksen (die Oberhälften der Oreo-Kekse für die Deko aufheben!)
  • 6 Oreo-Kekse zerkleinert
Viana Soja Schlagcreme, 5er Pack (5 x 300 g)
Vegane Sahne Alternative; lässt sich wie echte Schlagsahne aufschlagen; zu verwenden wie Schlagsahne
16,57 EUR

Oreos als Dekoration

  • Die 12 Oreo-Keks-Hälften, die nicht in der Sahne gelandet sind

Die vegane Oreotorte zubereiten

Als erstes den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Dann eine 26 cm Springform gut einfetten.

Den hellen und den dunklen Teig backen

Dann zunächst den dunklen Teig für den Oreo-Kuchen vorbereiten. Dafür zuerst die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen. Dann 4 Oreo-Kekse halbieren und die Füllung auskratzen (aufheben für den hellen Teig!). Die dunklen Oreo-Hälften in die Schüssel geben, diese werden durch den Rührer/Mixstab gleich zerkleinert. 🙂 Das Wasser und das Öl hinzugeben und mit den Rührstäben von einem Handrührgerät 2 Min. gut durchrühren.Dann in die Springform füllen und für 45 Min. ab in den Ofen (mittlere Schiene).Entweder du hast eine zweite 26 cm Springform und fettest diese ein oder aber du hast nur eine Springform. In ersterem Fall kannst du den Teig für den hellen Boden ca. 10 Min vor Backende des dunklen Bodens anrühren. Wenn du nur eine Springform hast, dann muss der dunkle Boden für den Oreo-Kuchen erst ca. 10 Min. in der Form auskühlen, bevor du ihn entfernst. Danach die Backform säubern, erneut einfetten und dann den hellen Boden backen.Für den hellen Teig der Oreo-Torte wieder zuerst die trockenen Zutaten (diesmal inkl. der hellen Füllung) vermischen und mit Wasser und Öl zu einem glatten Teig rühren. Da der helle Boden nicht so hoch wird, wie der dunkle (ist ja weniger Teig…), braucht er auch nur 20-25 Min im Ofen. :)Mache am besten bei beiden Böden eine Stäbchenprobe. Hierfür einfach einen Zahnstocher oder ein Schaschlickspießchen aus Holz in den Boden pieksen. Bleibt nichts mehr kleben, ist er fertig. Falls du ein Stück Oreo-Keks erwischst, kann natürlich was kleben bleiben.. deshalb am besten beim dunklen Boden an zwei oder drei verschiedenen Stellen testen.

Den dunklen Boden teilen

Wenn der dunkle Boden gut ausgekühlt ist, musst du ihn halbieren. Das geht entweder am besten mit einem Kuchenteiler. Du kannst es auch mit einem großen Messer versuchen, dann musst du aber darauf achten, wirklich gerade zu schneiden! Je ausgekühlter der Boden ist, desto besser geht es. Ich nehme meinen Kuchenteiler, denn damit wird es gerade, mit einem Messer schneide ich irgendwie immer Wellen in den Teig und das sieht dann nachher nicht mehr so schön aus.
Wenco Tortenbodenteiler mit Gezahntem Schneidedraht, Stahl/Edelstahl
Lieferumfang: 1 Wenco Tortenbodenteiler, Material: Stahl/Edelstahl, Farbe: Silber, 518017
10,21 EUR

Die Sahne-Creme für die vegane Oreotorte zubereiten

Jetzt wird es Zeit für die Sahne-Creme des Oreo-Kuchens. Hierfür müssen zuerst die Oreos zerkleinert werden. Das geht entweder mit einem Standmixer oder mit der Hau-drauf-Methode. Hierfür gebe ich die Oreos in einen Gefrierbeutel, gebe „anders herum“ noch einen Gefrierbeutel drum rum (damit oben nix rausrutscht), lege den Beutel auf die Arbeitsplatte und haue mit einem Nudelholz auf die Oreos ein. 🙂 Seit ich einen Thermomix habe, mache ich es hiermit, einfach 10 Sekunden bei Stufe 8 und fertig sind die Oreo-Stückchen. Wichtig ist, dass die Keks-Stückchen wirklich klein sind, so unter 3-4 mm sollten sie schon sein.In einer Rührschüssel die aufschlagbare Sahne (ich empfehle Soyatoo, diese schmeckt im Oreo Kuchen einfach am besten, lässt sich super aufschlagen und bleibt lange so schön fluffig) aufschlagen, dann die 2 Päckchen Sahnesteif und die Füllung von 12 Oreo-Keksen hinzugeben, nochmals kurz aufschlagen. Anschließend die zerkleinerten Oreo-Stückchen unterheben.

Die vegane Oreotorte schichten und verzieren

Jetzt wird geschichtet (von unten nach oben):
  1. Dunkler Boden
  2. Eine dünne Schicht Sahnecreme
  3. Heller Boden
  4. Eine dünne Schicht Sahnecreme
  5. Dunkler Boden
  6. Viiiiiel Sahne, auch drumherum, also um die ganzen Torte
Anschließend „markiere“ ich jedes Stück der veganen Oreotorte (bzw. Oreo-Kuchen) mit einem Oreo am Rand. Oben wird die Oreo-Torte noch mit 6 Oreos nach Belieben dekoriert – fertig.Dazu passt Kaffee, Tee und gute Laune. ♡

Das habe ich für die Torte verwendet

Viana Soja Schlagcreme, 5er Pack (5 x 300 g)
  • Vegane Sahne Alternative
  • lässt sich wie echte Schlagsahne aufschlagen
  • zu verwenden wie Schlagsahne
  • auch zum kochen geeignet
  • nicht Bio
Zenker Springform Ø 26 cm, Backform mit Antihaftbeschichtung
  • Kuchenform rund mit Flachboden, für Kuchen/Tortenböden (Ø 26 cm)
  • Sehr gute Antihaftbeschichtung
  • Kein Auslaufen durch auslaufsicheren Rand
  • Einfaches Verschließen durch den ergonomisch-geformten Edelstahlverschluss und den komplett zu öffnenden Rand
Oreotorte mit Sahnecreme und Oreo-Dekoration
Die fertige Oreotorte - ist sie nicht schön?

Hast du eine Oreo Torte gebacken?

Hast du das Rezept für die vegane Oreotorte ausprobiert? Oder noch Fragen, Anmerkungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar!

Viel Spaß beim Backen wünscht dir
Anja

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

38 Antworten

  1. Moin Anja 🙂

    Also leider ist es bei mir nichts geworden. Ich habe mich (fast) komplett strikt an das Rezept gehalten, aber:

    1. Der dunkle wie der helle Teig sind nicht so fluffig aufgegangen, wie auf dem Foto bei dir (schmecken auch sehr fest, aber trotzdem ganz gut). Meintest du womöglich gehäufte Teelöffel Backpulver? Oder hätte ich klassisches Backpulver statt Weinstein-Backpulver nehmen sollen?

    2. Ich habe im Rezept nirgends gefunden, was mit den 6 zerkleinerten Oreo-Keksen der Sahne-Creme passieren soll. Ich habe darauf geschlossen, dass die zerkleinerten Stückchen in die Sahne sollen. War das so gemeint?

    3. Die größte Katastrophe war die Sahne. Zunächst hat sie sich gut aufschlagen lassen. Dann habe ich die Oreo-Füllungen und die zerkleinerten Oreo-Krümel zugegeben und dann ist alles in sich zusammen gebrochen. Damit war das Kochprojekt für diesen Tag quasi erledigt. Habe dann die Soße so auf den Teig geschmiert und statt einer Torte einen Kuchen improvisiert. Sah leider etwas traurig aus, aber man lernt ja nie aus. Jetzt ist die Frage, was kann ich daraus lernen? Was habe ich falsch gemacht? Anscheinend hat niemand anders hier das Problem. Folgende Punkte habe ich mir überlegt:

    a) Die Art der Soja-Sahne war falsch? (https://www.provamel.com/de/produkte/pflanzliche-bio-kochcr%C3%A9mes/soja-kochcr%C3%A8me-cuisine?cid=3807#product)

    b) Ich habe die Keks-Krümel falsch zubereitet? (Ich habe statt der Nudelholz-Variante den Standmixer gewählt. Mein Hochleistungsmixer hat innerhalb Sekunden quasi Mehl daraus gemacht)

    c) Ich habe zu wenig Sahnesteif benutzt? Ich habe auf 2 Packungen (a 250ml) der Sahne zunächst 2 Sahnesteif (Biovegan) gegeben. Nach dem Zusammenbrechen der Sahne habe ich ein weiteres Päckchen dazu gegeben. Kein Erfolg. Letztlich habe ich eine weitere Sahnepackung aufgeschlagen, ein Sahnesteif und einen Schluck der zuvor misratenen Sahne-Keks-Mischung gegeben. Auch dies ist wieder in sich zusammen gebrochen. Zusammenfassend: 4 Packungen Sahnesteif auf 3 Packungen Sahne auf 6 gemahlene Kekse auf 12 Oreo-Füllungen hat nicht funktioniert.
    (Ist in deinem Rezept die Menge der Sahnesteif (2) eigentlich auf die Menge der Sahne (600ml) ausgerichtet? Hätte eher an 3 Sahnesteif auf 600 ml gedacht…)

    PS: Sahne war gekühlt. Sahne war als aufschlagbar gekennzeichnet. Ich habe 3x 10 Minuten mit einem Rührgerät von Bosch auf höchster Stufe mit Rührstäben versucht zu schlagen.

    Ich danke für Ratschläge!
    Cheers und liebe Grüße

    1. Hallo Manila, Oreo Kekse enthalten keine Milch. Es kann nur nicht ausgeschlossen sein, dass minimale Rückstände von Milch (aus der Produktionsanlage) enthalten sein können. Dieser Hinweis ist für Allergiker wichtig. Hier findest du die gesamten Inhaltsstoffe: http://de.oreo.eu/produkte – Viele Grüße

  2. Hallo Anja,
    das Rezept hört sich sehr lecker an und ich werde es auf jeden Fall nachbacken 🙂
    Hast du Erfahrung, ob der Kuchen 2 Tage im Kühlschrank hält und dann noch schön aussieht und genießbar ist?

    Viele Grüße und danke für das Rezept,
    Laura

    1. Hallo Laura, also einen Tag hat er im Kühlschrank sehr gut überstanden, länger stand er bei uns noch nicht drin. Die Oreos werden dann ein bisschen weicher, also die Deko-Oreos. Dafür lassen sie sich besser schneiden. : )

  3. Hallo Anja, habe die Oreo-Torte gerade meiner Tochter zum 21. Geburtstag geschenkt. Sie hatte sie sich gewünscht und sich sehr darüber gefreut.
    Es hat auch allen gut geschmeckt. Allerdings habe ich echte Schlagsahne und Milch genommen, weil meine Tochter die Ersatzprodukte nicht mag.
    Dafür habe ich die Oreo-Keksmasse und -Füllung für die Böden selbst gemacht nach dem Rezept: http://cakeinvasion.de/oreos-selbst-machen-matcha-version-vegan/ (ohne Macha). Nur außen habe ich zur Deko die echten Oreo-Kekse genommen und die kaputt gegangenen unter die Sahne gerührt. Die Sahne hätte mehr sein können. Ich habe 400 ml aus der Flasche genommen. Da hätte ich auch 500 ml nehmen können, denn die drei Tortenböden sind doch sehr mächtig.
    Hast Du zweimal 300 ml Soyaschlagcreme genommen? Im Rezept steht ja leider keine Mengenangabe, nur zwei Packungen und die, die ich kenne, haben alle nur 200 ml.
    Auf jeden Fall herzlichen Dank für dein Rezept.:-)

    1. Hallo Felicitas, es freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Ein guter Hinweis – die Soyatoo hat 300 ml pro Päckchen, also insgesamt 600 ml.. das erklärt, wieso es etwas wenig Sahne war. Ich ergänze es direkt mal oben im Rezept! Liebe Grüße

  4. Hallo Anja,

    vielen Dank für das Rezept. Ich bin gerade dabei, die Torte zu backen. Leider ist mein dunkler Teig nach dem aufgehen etwas auseinandergebrochen sozusagen, er sieht jetzt ein bisschen aus wie ein Krater. Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

    Danke und liebe Grüße,
    Lisa

  5. Hui, die Torte steht im Kühlschrank… Möchte mir ja glatt auf die Schulter klopfen, aber das Lob muss ich uneingeschränkt an dich weiter geben! 😉 Echt ein tolles Rezept und es war viel einfacher als ich dachte… 😉
    Leider sind mir fast alle Oreo-Hälften zerbrochen und die Deko ist daher nur halb so schön… 😉 Als nächstes hab ich Bammel vorm anschneiden, ich hoffe es matscht nicht alles zusammen beim schneiden………. (hilfe…)

    1. Hallo Julia, das freut mich! 🙂 Die Oreo-Hälften bekommt man auch gut mit einem spitzen Messer auseinander. Wenn die Torte im Kühlschrank „ausgehärtet“ ist, dann kann man sie gut schneiden! Liebe Grüße

  6. Die Torte ist vom Geschmack sehr lecker, der Boden jedoch überhaupt nicht fluffig. Daher kommt sie bei Nichtveganern eher nicht an. Auch ich bin immer noch auf der Suche nach einer leckeren veganen Torte. Die veganen Böden sind einfach sehr kompakt und schwer! Schade!

    1. Hallo Petra, bei mir kommt sie auf allen Festen und Familienfeiern immer ausgesprochen gut an, insbesondere bei Nichtveganern, die gar nicht glauben können, dass die Torte vegan ist. 🙂

    2. Das liegt oft daran das man den Teig zu lange rührt. Veganen Kuchenteig kann man nämlich auch überrühren. Dann wird es fest oder wenn es ganz schlimm kommt, wie Gummi!!! Alle Zutaten nur gut unterheben dann wird er fluffiger!

  7. Hi, ich habe das Rezept erst heute entdeckt und auch sofort gebacken. Ich bin vom Rezept begeistert und meine Familie findet die Torte total lecker. Wir lieben sie. Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße!

  8. Hallo, kann ich statt des lauwarmen Wassers auch pflanzliche Milch nehmen? Oder hat das Wasser irgendeine bestimmte Funktion?
    Ich habe nämlich noch so viel Milch hier, die aufgebraucht werden muss 🙂
    Liebe Grüße!

    1. Hi Alina, das Wasser hat nur die Funktion, dem Teig Feuchtigkeit zu geben. Pflanzliche Milch besteht ja zum größten Teil auch aus Wasser, daher denke ich, dass es funktionieren sollte – aber ohne Gewähr. : ) Viel Spaß beim Backen! Liebe Grüße

  9. Hallo,
    ich würde die Torte gerne bald machen! Allerdings würde ich sie mit veganem Fondant überziehen und wollte dich fragen, was ich statt Ganache benutzen kann?
    Bin noch ganz neu dabei und sie wird auch ein Geschenk – daher frag ich lieber mal 🙂

    LG
    Hannah

    1. Hallo Hannah, ich habe die Torte auch schon mal mit Fondant überzogen, dafür habe ich die Torte einfach wie im Rezept mit der Sahnecreme gemacht und dort den Fondant drüber gegeben. Ob das so richtig ist, weiß ich nicht (kenne mich mit Fondant nicht so gut aus). Aber es hat geklappt! 🙂

      Du kannst ja mal berichten, ob es funktioniert hat!

      Viele Grüße
      Anja

  10. aaalso: ich werd den versuch am wochenende starten 😉 allerdings würd ich gerne die creme schon am vortag machen und kühl stellen, damit die auch richtig fest wird. meint ihr, das geht gut? oder weichen dann die cookies-stückchen in der creme zu sehr auf?

    1. Hey Betty, ich denke, das sollte funktionieren. Die Oreo-Stückchen sollen ja etwas aufweichen, damit der Kuchen cremig wird. Ich habe den Kuchen schon mal am Vortag notgedrungen komplett vorbereitet, das war auch ok und hat geklappt! Viel Spaß und gutes Gelingen! 🙂

    1. Hi Robert,

      du könntest einfach Bourbon-Vanille-Pulver verwenden (denke 1/2 TL) und dafür etwas weniger Wasser verwenden, damit der Teig nicht zu flüssig wird.

      Viele Grüße
      Anja : )

    1. Sie schmeckt auch so lecker, wie sie aussieht! 🙂 Ich nehme ungesüßtes Kakaopulver („zum Backen“) z. B. von Alnatura. Freue mich von dir zu hören, wie sie geworden ist! Viele Grüße

  11. Steht jetzt gerade im Kühlschrank 🙂 Hat zumindest schon mal super funktioniert. Habe die Universelle Schlagcreme von Schlagfix benutzt. Danke für das tolle Rezept! Optisch schon mal ein Traum, und nicht schwer zu machen. Da freut sich die Mama hoffentlich morgen früh 🙂

    1. Hallo Hannah,

      ich denke schon, habe es allerdings noch nicht ausprobiert. Wenn du das Kokosöl vorher verflüssigst, könnte es funktionieren. Wenn du es ausprobierst, gib mir doch bitte ein Feedback. Interessiert mich! 🙂

      Viele Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »