Vegane Crêpes ohne Ei

Vegane Crêpes ohne Ei

In konventionellem Crêpes-Teig sind Kuhmilch und Ei drin. Es ist aber kein Problem, leckere vegane Crêpes ohne Ei und Kuhmilch zu zaubern. Dafür werden sie schön fluffig, dünn und einfach lecker.

Mit dem Belag für die veganen Crêpes kannst du dich voll austoben: Ahornsirup, Agavendicksaft, Marmelade, Schokoaufstrich, Kokosflocken, Mandeln, Haselnüsse, Erdbeeren, Äpfel, Puderzucker, ….

Zutaten für ca. 4 vegane Crêpes

  • 150 g Mehl (Weizenmehl 405 oder Dinkel 630)
  • 50 g feiner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillepulver (gemahlene Bourbon-Vanille)
  • 450 ml Sojamilch
  • Öl zum Ausbacken (ich nehme gesundes Kokosöl, alternativ Alsan)

Dieses Rezept kommt wirklich ohne Eier aus! Das Backpulver sorgt für den Halt.

Vegane Crêpes ohne Ei zubereiten

Zunächst die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut miteinander vermengen. Anschließend mit einem Schneebesen die Sojamilch hinzugeben (langsam, dabei rühren) und rühren, bis keine Klumpen da sind! Den Teig, wenn du Zeit hast, ca. 10 Minuten ziehen lassen. Dadurch bekommt er für das Ausbacken eine bessere Struktur und das Drehen der Crêpes klappt besser!

In einer Crêpes-Pfanne ganz wenig Öl erhitzen. Ich nehme immer einen Silikon-Backpinsel für das Einfetten, denn es wird wirklich nur ganz wenig gebraucht.

Dann etwas vom Crêpes-Teig in die Mitte der Pfanne geben, die Pfanne hochheben und einmal langsam im Kreis schwenken, damit sich der Teig gleichmäßig verteilen kann. Wer es kann, kann auch diese speziellen Crêpes-Stäbchen nehmen, um den Teig zu verteilen – bei mir wird das eine Matscherei und der Teig klebt dann einfach nur am Holz.. Deshalb drehe ich lieber die Pfanne, das klappt auch prima.

Anschließend bei kleiner Hitze die Crêpes langsam von beiden Seiten backen.

Ein Tipp zum Umdrehen: Erst wenn sich die obere Seite „schließt“, also etwas glatter wird, umdrehen. Ich nehme dafür einen Pfannenwender und einen großen Teller zur Hilfe. Dann klappt sich der Crêpe nicht aus versehen in sich selbst ein…

Wenn sich die veganen Crêpes nicht aus der Pfanne lösen sollten, dann versuche einmal diese Dinge:

  • Hast du die Pfanne vorher gleichmäßig eingefettet?
  • Hast du eine antihaftbeschichtete Crêpes-Pfanne und ist die Beschichtung auch noch in Ordnung?
  • Hast du den Crêpeteig vielleicht zu dick in Pfanne gegeben?
  • Hast du den Teig 10 Minuten ruhen lassen, bevor du ihn verarbeitest?

Wenn ich viele vegane Crêpes mache und alle zusammen einen warmen Crêpe genießen möchten, dann heize ich den Ofen auf ca. 50°C vor und gebe die Crêpes solange dort rein, damit sie warm bleiben.

Was passt zu den pflanzlichen Crêpes?

Hier kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen! Ein paar Ideen habe ich aber noch für dich:

  • Veganer Schokoaufstrich (leeeeecker! ♡)
  • Nüsse, Mandeln
  • Marmelade
  • Puderzucker
  • Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren
  • Apfelmus

Hast du noch einen Tipp oder eine Anregung zum Rezept? Oder hast du das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Guten Appetit! : )

Mein Tipp (verwende ich selbst)

Angebot
WMF Devil Crêpespfanne mit Teiverteiler und Holzschaufel
Aluguss mit PermaDur Antihaftbeschichtung. Gute Antihafteigenschaften, kein Ankleben oder Anbrennen. Für schonendes Braten von empfindlichen Speisen. PFOA frei. Für Induktion geeignet.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

14 Antworten

  1. Hallo Anja, das Rezept klingt toll. Denkst du, dass es auch mit Hafermilch funktionieren kann, oder wirkt die Soyamilch auch als Bindemittel?
    Herzlichen Gruß

  2. Vielen Dank für das tolle Rezept! Sehr lecker!
    Ich kann die negativen Rückmeldungen überhaupt nicht bestätigen: bei mir klappt das Wenden selbst in einer für Crepes völlig ungeeigneten Servierpfanne mit hohem Rand.

  3. Mir ging es erst auch so, dass nur Unfälle raus kamen. Aber nachdem ich jedesmal mit Silikonpinsel eingeölt habe und etwas länger mit dem Wenden wartete, hat es dann gut geklappt. Allerdings in einer Pfanne. Und sie schmecken super lecker, sogar meinen Kindern, die sonst nicht so auf Pflanzenmilch stehen

  4. Das Rezept ist das beste, das ich je probiert habe!! Die Crepes werden richtig fluffig und es schmeckt wie auf dem Weihnachtsmarkt. Vielen Dank! Wir haben es mit Apfelmus/Zimt/Rosinen und Banane/Schoko gegessen. Ich werde es mal in herzhaft abwandeln. Oder mit Maronenmus, wie in Frankreich. 🙂

  5. Mir war gerade nach einem (veganen) Pfannkuchen und bin auf dieses Rezept gestoßen. Es war sehr einfach zu machen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich habe zum Ausprobieren nur 1/3 der Zutaten genommen und Weizenvollkornmehl statt normales. Sehr lecker und einfach!

  6. Hallo,
    Ich habe das Rezept gerade ausprobiert. Es war wirklich nicht umsetzbar. Der Teig bleibt an der Pfanne haften und es ist nicht möglich ihn zu wenden ohne dass er kaputt geht.
    Wirklich schade…

  7. Hallo,

    also dieses Rezept taugt, zumindest mit Dinkelmehl, mal für garnix!

    Wir haben einen Crepemaker ähnlich den Profigeräten und bisher immer wundervolle Crepe darauf zubereitet. Nun waren wir über Dein Rezept gestolpert und es klang echt lecker. Also beschlossen wir es zu versuchen.

    Der Teig reißt beim verteilen ein und lässt sich nicht wenden, da er schlicht an der Oberfläche des Crepemakers festbackt und man mit dem Wender nicht drunter kommt.

    Geschmacklich ist die Masse die man dann leider nur noch von der Oberfläche kratzen kann ganz ok, wobei wir noch nie einen ganz garen Teil hatten.

    1. Hallo Markus, das ist natürlich wirklich schade. Welches Dinkelmehl hast du denn genau genommen? Ich hatte mit dem Rezept noch nie Probleme.. Vielleicht war das Mehl zu vollkorning und der Teig deshalb zu dick? Hast du etwas Fett in die Pfanne bzw. auf deinen Crepesmaker gegeben? Viele Grüße

  8. Du hast einen tollen Auftritt mit deiner Page. Bin zufällig reingestolpert und war ganz überrascht, über die Seite mit den Gladbacher kulinarischen Möglichkeiten. Ich arbeite in MG und habe sogar bis vor 18 Jahren auf der Berger Dorfstraße gewohnt.
    Da ich gerade im veganes Umbruch bin, schaue ich sicher jetzt häufiger mal bei deinen Rezepten vorbei 😉
    Und … Tolle Fotos! Setzt du das selber in Szene?

    1. Hallo Eva,

      vielen lieben Dank! 🙂 Ja, es tut sich immer mehr – auch hier in MG. Sowohl was Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und auch den veganen Stammtisch angeht.

      Wenn du Fragen hast, dann kannst du dich ruhig an mich wenden!

      Die Fotos mache ich selber.. 🙂 Auch wenn’s manchmal schnell gehen muss, man will ja nicht kalt essen…

      Viele Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »