Fast jeder kennt es – Gemüse, das man einfach seit der Kindheit nicht mochte. Und manchmal muss es einfach nochmal probieren, um dann festzustellen, dass es – richtig zubereitet – doch verdammt lecker ist. So erging es mir letzte Woche mit Rosenkohl. Als Kind hatte ich wirklich immer ein Grauen davor und fand ihn einfach nur fies bitter. Aber diese Zubereitung hier schmeckt einfach nur zauberhaft lecker!

Der Weißwein gibt dem Gericht noch einen besonderen Kick und mit leckeren Gnocchi zauberst du ein richtig tolles Gericht. Also, wenn du Rosenkohl nicht magst: Gibt ihm noch eine Chance! :)

Zutaten für 2 Personen

  • 200 g Rosenkohl-Röschen
  • 100 g Alsan oder Margarine
  • 500 ml Wasser, ggf. etwas mehr
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 TL Zucker
  • 2 EL Hafer- oder Sojasahne
  • Meersalz, Schwarzer Pfeffer, Muskatnuss gemahlen
  • Petersilie (frisch oder tiefgekühlt)
  • 500 g Gnocchi (Probier doch mal selbstgemachte vegane Gnocchi)

Zubereitung vom veganen Rosenkohl

Zuerst musst du die Rosenkohl-Röschen abwaschen und anschließend schälen. Dafür die oberste „Schicht“ entfernen, unten den Strunk abschneiden und kreuzförmig einschneiden.

Dann in einer großen Pfanne die Hälfe von der Alsan oder Margarine erhitzen und die Rosenkohl-Röschen hinzugeben. Ca. 5 Minuten anbraten, sodass die Röschen etwas Farbe bekommen. Den Knoblauch pressen und mit in die Pfanne geben. Jetzt mit der Hälfte vom Wasser und dem Weißwein ablöschen. Den Herd auf mittlere Temperatur stellen. Jetzt musst du Geduld haben, denn die Röschen müssen 15 bis 20 Minuten köcheln. Wenn das Wasser verdampft bzw. verkocht ist, wieder neues Wasser hinzugeben, sodass die Röschen immer in etwas Wasser schwimmen. Nach ca. 10 Minuten den Zucker hinzugeben. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.

Jetzt die Gnocchi timen, damit sie nach den 20 Minuten auch fertig zügig fertig sind.

Wenn der Rosenkohl 15 bis 20 Minuten vor sich hin geköchelt hat, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Petersilie würzen und 2 EL Hafer- oder Sojasahne sowie die andere Hälfte von der Alsan hinzugeben. Jetzt noch kurz einköcheln lassen, die Gnocchi unterheben – fertig!

Guten Appetit!

Optional passt natürlich auch super eine gewürfelte Zwiebel dazu, die man mit dem Rosenkohl anbrät. Voraussetzung: der Mitesser mag Zwiebeln…

veganer-rosenkohl 

Dir hat mein Beitrag gefallen? Es freut mich, wenn du ihn teilst! : )