Rezept für veganes Mett

Veganes Mett

Veganes Mett nach diesem Rezept besteht aus Reiswaffeln und sieht wirklich erschreckend echt aus – und schmeckt auch so! 🙂 Schon so mancher „Allesesser“ hat keinen Unterschied gemerkt.

Puh, ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal wirklich Mett gegessen habe. Das fand ich irgendwie schon immer nicht so appetitlich und Fleisch habe ich schon Jahre bevor ich vegan geworden bin nicht mehr gegessen. Deshalb kann ich persönlich nicht bestätigen, dass es wie fleischliches Mett schmeckt. Aber jede Menge Freunde und Bekannte haben genau das gesagt: „Das schmeckt ja wie echtes Mett„. Und das ist doch prima. Aus wenigen Zutaten und ruck-zuck kannst du veganes Mett zaubern. Nicht nur für dich, sondern auch für Feiern. Dort wird es bestimmt sehr gut ankommen!

Ich persönlich mag den Geschmack vom pflanzlichen Zwiebelmett super gerne, vor allem auf frischem Brot, zum Beispiel auf Brötchen oder selbst gebackenem Dinkelbrot. Es eignet sich aber nicht nur als Brotaufstrich, sondern ist auch wie gemacht für Buffets.

Wie funktioniert das vegane Mett Rezept?

Also, woraus besteht veganes Mett überhaupt und warum kann man es geschmacklich nicht von echtem Mett auseinander halten? Die Grundzutat von echtem Zwiebel-Mett ist sehr geschmacksneutrales Hack / Mett. Das ersetzen wir mit eingeweichten Reiswaffeln*. Dadurch erhalten wir eine sehr Hack-ähnliche Struktur, die allerdings noch ziemlich geschmacksneutral ist. Die Farbe fügen wir mit Tomatenmark hinzu.

Den Geschmack bekommen wir durch Pflanzenöl, Paprika edelsüß, Petersilie, (Rauch-)Salz und Pfeffer hin – genau wie bei „normalen“ Mett auch. Ganz wichtig ist dabei natürlich fein gewürfelte Zwiebel. Und viola – fertig ist veganes Mett. Am besten noch schön durchziehen lassen.

Veganes Zwiebelmett ist preisgünstig, schnell gemacht und super lecker. Du kannst es auch prima formen (veganer Mettigel lässt grüßen).

Veganes Mett

Das vegane Mett besteht aus Reiswaffeln und sieht täuschend echt aus, und schmeckt auch so! Es ist preisgünstig, einfach gemacht und super lecker.
Portionen6 Portionen
Vorbereitungs­zeit10 Min.
Zubereitungs­zeit10 Min.
Ruhezeit im Kühlschrank6 Stdn.

Zutaten  

  • 100 g Reiswaffeln (eine Packung)
  • 2 kleine Zwiebeln (oder eine große Zwiebel)
  • 300 ml warmes Wasser
  • 5 EL Tomatenmark
  • 3 EL Pflanzenöl (neutral, z. B. Sonnenblumenöl, Rapsöl)
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Petersilie (frisch oder tiefgekühlt)
  • Salz, schwarzer Pfeffer (optional: Rauchsalz)

Anleitungen

  • Die Reiswaffeln grob in einer Schüssel zerbröseln und mit dem Wasser vermengen. 
  • Dann die Zwiebeln fein würfeln und zur Mischung dazugeben. Tomatenmark, Öl und Gewürze dazu.
  • Richtig gut umrühren bzw. mit den Händen kneten.
  • In einer Frischhaltedose über Nacht in den Kühlschrank stellen (oder mind. 6 Stunden), damit das ganze gut durchziehen kann. Fertig! 🙂

Und, wie stehst du so zum Thema „Mett veganisieren“? Hast du es schon ausprobiert oder ist dir sowas zu nah am echten Gericht? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept




Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren

Rezept für vegane Bratensauce

Rezept für vegane Bratensauce

Ich liebe „Bratensauce“ oder „Braune Sauce“, vor allem zu Knödeln oder zu Kartoffeln – gerne noch ein paar Böhnchen oder Rotkohl dazu. Hier findest du das Rezept für meine vegane…

mehr lesen »