Cremiger Kartoffelsalat (low fat)

Veganer Kartoffelsalat low fat

Dieser vegane Kartoffelsalat ist fettarm (low fat) und trotzdem sehr cremig. Richtig lecker! Die Sauce mit Seidentofu ist eine klasse Alternative zu Mayo-Saucen, da sie viel fettärmer ist. Durch das indische Schwarzsalz „Kala Namak“ bekommt der Salat den typischen „Ei“-Geschmack.

Kartoffeln, frisches Gemüse, cremige Sauce – was erwartet man von einem Kartoffelsalat mehr?

Zutaten für ca. 4 Portionen low-fat Kartoffelsalat

Das brauchst du für den veganen Kartoffelsalat

  • 700 g Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1 Paprika
  • 100 g Erbsen (tiefgekühlt)
  • 200 g Brokkoli (am besten schmeckt frischer Brokkoli, du kannst aber auch tiefgekühlten Brokkoli verwenden)
  • 5 Gewürzgurken (eingelegte Gurken oder alternativ auch ein paar mehr kleine Cornichons)

Das brauchst du für die fettarme Mayo-Sauce

Das ist das Geheimnis – Kartoffelsalat low fat mit Seidentofu statt Mayonnaise.

  • 300 g Seidentofu
  • 40 g Cashews
  • 3 TL Senf
  • 3 TL Zitronensaft
  • 1 TL Weißweinessig
  • 2 EL Gewürzgurkensud
  • 1 TL Kala Namak (indisches Schwarzsalz)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Pfeffer
  • 3 TL Dill o. alternativ Petersilie (tiefkühl oder klein gehackt frisch)

Zubereitung des veganen Kartoffelsalats

  1. Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Ca. 15 Minuten in Salzwasser kochen. Nach ca. 8 Minuten den Brokkoli und die Erbsen hinzugeben.
  2. In der Zwischenzeit die Paprika, Möhren und Gewürzgurken fein schneiden.
  3. In einem Mixer die Cashews fein mahlen. Dann den Seidentofu, Senf, Zitronensaft, Essig, den Gewürzgurkensud, Kala Namak und Pfeffer hinzugeben und alles zu einer gleichmäßigen Sauce mixen. Den Dill nicht mit mixen sondern am Ende einrühren.
  4. In einer großen Schüssel alle Zutaten vermengen.
  5. Fertig! 🙂

Am besten schmeckt der Kartoffelsalt, wenn er etwas durchgezogen ist. Ich empfehle, in mindestens vier Stunden in den Kühlschrank zu stellen. So können sich die Bestandteile optimal verbinden und die Aromen entfalten. Du kannst ihn auch schon am Vortag zubereiten, denn im Kühlschrank hält er sich ohne Probleme zwei Tage!

Der Kartoffelsalat mit wenig Fett schmeckt prima als Hauptgericht oder auch als Beilage zum Grillen, zu veganen Würstchen oder auch als Bestandteil eines Buffets.

Ich wünsche dir einen guten Appetit! Bei Fragen – schreibe gerne einen Kommentar.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

2 Antworten

  1. Mit Seidentofu hab ich’s noch nicht probiert. Ich mach meine „kalorienarme Mayo immer mit den Kartoffeln. Einfach 1 – 2 Pellkartoffeln mit Senf, Essig, Pfeffer, Salz pürieren und so viel Sojamilch dazuschütten bis eine schöne cremige Mayo entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading...

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren