Bruschetta Rezept - original italienisch und vegan

Bruschetta Rezept Original

Das Rezept für das typische, original italienische Bruschetta. Das originale Rezept ist an sich schon vegan, hier muss also gar nicht abgewandelt oder ersetzt werden. Bruschetta ist lecker, erfrischend und perfekt als Vorspeise sowie zum Grillen. Typisch italienisch! 

Was ist Bruschetta?

Was ist Bruschetta überhaupt und gibt es „das originale“ Rezept? Das Wort Bruschetta stammt von dem Wort „bruscare“ ab, das ist natürlich italienisch und bedeutet „rösten“. Damit ist das Rösten des Brotes gemeint, denn für original italienische Bruschetta wird eine Scheibe Brot genommen, mit Knoblauch eingerieben, mit Olivenöl bepinselt (oder beträufelt.. ich ziehe pinseln vor, sonst wird es zu viel Öl) und dann in einer heißen Pfanne oder auf dem Grill geröstet. Bruschetta wird übrigens so ausgesprochen: „Brusketta“. 🙂

Das Bruschetta, welches wir in Deutschland kennen, ist in der Regel das Bruschetta Pomodoro, also das Tomaten-Bruschetta. Das Rezept hier ist genau für diese Art von italienischem Genuss.

Bruschetta vorbereiten? Kein Problem.

Vorbereiten kannst du Bruschetta super. Das Tomaten-Topping schmeckt noch besser, wenn es mindestens zwei Stunden im Kühlschrank gezogen hat. Das Brot kannst du auch vorher rösten. Wichtig ist nur, dass du beides erst kurz vor dem Servieren zusammen gibst, denn sonst weicht das Brot auf und schmeckt nicht mehr so gut.

Original italienische Bruschetta

Bruschetta Pomodoro ist lecker, erfrischend und perfekt als Vorspeise sowie zum Grillen. Typisch italienisch und vom orginalen Rezept her schon vegan! Schmeckt wie beim Lieblingsitaliener!
Portionen4
Zubereitungs­zeit10 Min.
Ruhezeit2 Stdn.

Zutaten  

Für das Tomaten-Topping

  • 500 g Ripsentomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml gutes Olivenöl*
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Basilikum ((frisch oder tiefgekühlt))

Bruschetta

Anleitungen

Echt italienische Bruschetta vorbereiten

  • Die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und 1-2 Minuten ziehen lassen, dann abgießen. Nun kannst du (vorsichtig, nicht verbrennen!) die Schale der Tomaten abziehen. Anschließend das glibberige Innere der Tomate und den Strunk entfernen. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Die Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden und dazu geben. Mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf keinen Fall das Basilikum vergessen! Ich verwende tiefgekühltes Basilikum und nehme ca. 2 EL davon.
  • Jetzt in den Kühlschrank damit und am besten mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Die Brote anrichten

  • Das Ciabatta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Olivenöl in der Pfanne anbraten oder mit Olivenöl einpinseln und für ein paar Minuten in den Ofen geben. Wer es original italienisch mag, nimmt sich noch eine Knoblauchzehe und reibt diese vorher über das Brot.
  • Die Tomaten auf dem Brot anrichten und optional mit Balsamicocreme dekorieren. Guten Appetit! : )

Müssen es frische Tomaten sein?

Ja und nein. Wenn du den Geschmack von originalem Bruschetta möchtest, dann solltest du unbedingt frische Tomaten verwenden. Denn diese geben den erfrischenden Geschmack. Wenn du aber keine frischen Tomaten bekommst oder einfach keine Zeit zum einkaufen hattest, dann kannst du auch stückige Tomaten aus der Dose nehmen. Diese lässt du in einem feinmaschigen Sieb gut abtropfen – der Tomatensaft sollte nicht mehr an den Tomatenstücken kleben. Dann kannst du mit dem Rezept fortfahren wie oben beschrieben. Es schmeckt dann aber halt nicht mehr ganz so intensiv und frisch – für den Notfall-Hunger zwischendurch aber eine Option!

Gibt es noch anderes Bruschetta? 

Es gibt aber auch noch andere Versionen, also andere schöne Beläge, die auf den gerösteten Ciabatta-Scheiben hervorragend schmecken, z. B. mit 

  • eingelegten oder gegrillten Paprika
  • Oliven
  • Pesto
  • Artischocken oder 
  • Pilzen. 

Auch Varianten mit Schinken oder Parmesan sind im Umlauf – diese sind dann aber nicht mehr vegan.

Du kannst das originale, vegane Bruschetta-Rezept also natürlich auch abwandeln, wenn du Lust hast. So kannst du zum Beispiel eine kleine Zwiebeln fein würfeln und mit unter den Tomaten heben. Oder du kannst etwas (veganen) Parmesankäse über die fertigen Bruschetta streuen. Ich mag es am liebsten ganz klassisch und könnte mich in das Bruschetta reinsetzen. Reste kannst du übrigens auch prima zum Frühstück essen, in einem Wrap oder in einer bunten Salatbowl verwerten.

Hast du das „Bruschetta Rezept – original italienisch“ ausprobiert? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Anja

Anja

Hi – ich bin Anja. Auf meinem Food & Lifestyle Blog „Veganeo“ zeige ich dir, wie einfach und vielfältig das vegane Leben sein kann und liefere dir Inspiration für eigene Koch- und Backexperimente. Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept




Loading...

Im Fokus

Das könnte dich auch interessieren